Über mich

Herzlich Willkommen bei Herz & Leben!1538864_757653210933688_761350305_n

Ein Blog eines alleinerziehenden Vaters über den Alltag mit behindertem Kind, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, persönlichen Ansichten und der Blick auf und von der Gesellschaft.

Aber auch die Fotografie, meine zweite große Leidenschaft soll in diesem Blog nicht zu kurz kommen.

Wer steckt hinter Herz & Leben?

Ich bin Jörg, 39 Jahre und seit 6 Jahren alleinerziehender Papa einer kleinen Tochter.

In meiner Vergangenheit erfüllte ich wohl alle Klischees eines „richtigen“ Mannes. Leidenschaftlicher Stadionbesucher, Konzertgänger, Dialoge weit unter der Gürtellinie, pinkelte für mein Leben gerne im Stehen und war beim Grillen und diversen Parties immer dabei.

In Sachen Musik bevorzuge ich deutschen HipHop, Punkrock & Punk’n Roll. Handgemachte Musik mit melodischem Einschlag eben. Das schließt aber nicht aus dass ich nicht auch andere Genre’s gerne höre – eben was so gefällt.

Ein unheimliches Faible habe ich für Streetart, ich halte diese Art von Kunst für unheimlich Aussagekräftig, sozialkritisch und vor allem ist sie für jeden frei zugänglich.

Als ausgebildeter Speditionskaufmann führte mich mein Weg in die Logistik, deren Welt mich noch Heute fasziniert und diverse Projekte begleiten durfte. Heute arbeite ich Vollzeit im Inside Sales in der Halbleiterbranche.

Neben meiner Beruflichen Tätigkeit begann ich bereits mit 16 mich ehrenamtlich im Kinder- und Jugendbereich zu engagieren. Angefangen bei der Arbeiterwohlfahrt, später als Kinder- und Jugendtrainer im örtlichen Fußballverein bis hin zum Vereinsjugendleiter.

Unheimlich gerne beschäftige ich mich mit Menschen und sozialen Thematiken. Davon geprägt sind auch meine Bilder. Ich betreibe vorwiegend Street, -Urbane und Peoplefotografie. Familien- und Hochzeiten begleite ich dokumentarisch.
Ich möchte dass meine Bilder Emotionen zeigen, freisetzen und transportieren. Einfache aber aussagekräftige Bilder mit Szenen und Momente aus dem Alltag bzw. dem jeweiligen Anlass.

Über meine Tochter

Svenja erblickte am 30.08.2008 das Licht der Welt. 3 Monate nach Ihrer Geburt wurde nach einem Vorfall Zuhause, eine Hirnfehlbildung entdeckt. Diagnose: Zerebrale Hirnfehlbildung, Balkenanagnese, Epilepsie mit multifokal erhöhter zerebraler Erregbarkeit und einer Entwicklungsverzögerung.

Dennoch ist Svenja ein total aufgewecktes, fröhliches und freundliches Mädchen mit einem unbändigen Willen. Sie ärgert Ihren Papa wie jedes andere Kind auch und wenn ihr großer Bruder zu Besuch ist gibt es hier und da auch einen richtigen Zickenkrieg. Deshalb ist und bleibt sie auch immer meine kleine „Minizicke“

Meine Tochter hat einen absoluten Hang zu allem was rollt oder fährt. Sie liebt Ihren „Thomas“ – den kleinen batteriebetriebenen Zug, sie steht auf Fahrrad oder Roller fahren und Fußball spielen. Wenn es in Sachen Essen nach ihr ginge würde es täglich Maultaschen (in allen Variationen), Grillwurst (aber bitte nur Nürnbergerle) oder Pommes geben.

Erziehung und Persönlichkeit

Klar, für mich als typischen Kerl war die übernahme meiner Tochter eine sehr große Herausforderung. Wenn mir einer meiner Freunde vor 15 Jahren erzählt hätte dass ich alleine ein Mädchen erziehe und mich mit pinken Möbeln und Hello Kitty Klamotten, -Teppichen, etc umgebe dann hätte ich ihm wohl erst mal dazu geraten seinen Alkoholkonsum ein bisschen unter Kontrolle zu halten.

Heute muss ich sagen dass meine Tochter mir in ihrem kurzen Leben wohl weit mehr beigebracht hat als ich Ihr jemals lehren kann.

Aus pädagogischer Sicht bin ich vielleicht sogar ein Graus denn mein Erziehungsratgeber ist mein Bauchgefühl. Mir ist es nicht Wichtig ob meine Tochter beim essen gerade sitzt und den Knigge in Sachen Tischmanieren beherrscht. Mir ist in erster Linie wichtig authentisch zu leben, mich authentisch zu geben, ihr zu zeigen dass auch Erwachsene Fehler machen. Wir müssen sogar Fehler machen, das macht uns zu Menschen. Niemand ist Perfekt und muss es auch nicht sein und jeder Mensch ist in seiner Individualität separat zu betrachten, egal ob Dick, Dünn, Klein, Große, Schwarz, Weiß, Gelb, Krank, Gesund, Behindert oder was auch immer.

Es würde mich freuen wenn Ihr euch aktiv beteiligt, uns bei Facebook, Twitter, etc folgt, wenn Ihr ein bisschen Spaß an unserem Blog habt oder eventuell sogar das Ein- oder Andere mitnehmen könnt.

Wir lesen uns

Jörg

Spread the love